]]>
  • Service Hotline +49 4202 5 23 22 52
Menge:
0 Stk.
Gesamtpreis:
0,00 EUR
Was Braut-Dessous können

Nichts ist einer Frau so nah wie ihr Dessous. Es sollte perfekt auf ihrer Haut liegen und alles dafür tun, damit es Ihre Schönheit unterstreicht: Formen, Unterstützen und sexy sein.

10 Tipps für den perfekten Braut-BH

1. Erst das Brautkleid, dann die Dessous
Natürlich bestimmt das Hochzeitskleid den Schnitt des BHs, denn je nach Form stellt es unterschiedliche Ansprüche an den BH. Ein trägerloses Hochzeitskleid benötigt einen ebenfalls trägerlosen BH, der bestmöglichen Halt gibt und dabei unsichtbar bleibt. Bei einem Brautkleid mit tiefem Rückenausschnitt kann der BH zwar Träger haben, braucht aber ein Unterbrustband, das sehr tief sitzt. Ein tiefes Dekolleté wiederum erfordert einen tief ausgeschnittenen BH.

2. Die richtige Größe
Die richtige Größe zu bestimmen, ist dr wichtigste Schritt zum perfekten Braut-BH. Viele Frauen denken zwar, sie würden ihre BH-Größe kennen, und sich doch oft überrascht, wenn sie sich im Fachhandel einmal richtig vermessen lassen und ihre wahre Größe erfahren.

3. Das richtige Material
Nicht jedes Material eignet sich, um es unter dem Brautkleid zu tragen. Vor allem leichte, weiche und anschmiegsame Materialien wie Mikrofaser mit Elasthan-Anteil passen sich dem Körper optimal an und sorgen für ein angenehmes Tragegefühl. Farblich eignen sich dezente Töne wie Nude, Weiß oder Elfenbeinfarben. Wer es auch unter dem Hochzeitskleid romantisch mag, trägt Modelle mit zarter Spitze, Tülleinsätzen oder Seidenapplikationen. Dabei gilt jedoch: Sowohl die Spitze als auch alle Nähte sollten flach verarbeitet sein, damit sich der BH nicht doch unter dem Kleid abzeichnet.

4. Alle Anforderungen bedenken
Nicht nur in der Hochzeitsnacht soll der BH eine gute Figur machen und die Braut im besten Licht präsentieren. Er muss vor allem vorher eine Menge leisten: unbemerkt die Trauung und unzählige herzliche Umarmungen überstehen, beim Hochzeitstanz alles an seinem Platz halten und auch, wenn es auf der Feier heiß her geht, nicht verrutschen. Natürlich ist die Optik des BHs ein wichtiges Entscheidungskriterium. Trotzdem sollten die Funktionalität und der Sitz über den Kauf entscheiden.

5. Unbedingt anprobieren!
Ein Hochzeitstag ist viel zu schnell vorbei, um ihn sich mit Gedanken an einem schlecht sitzenden BH zu vermiesen. Deshalb sollte der BH bei der entscheidenden Anprobe direkt unter dem Brautkleid angezogen werden. So zeigt sich, ob er zum Schnitt des Kleides passt, unsichtbar bleibt und der individuellen Silhouette schmeichelt. Ein kleiner Tipp: Die Cups eines gut sitzenden BHs umschließen die Brust vollständig. Der BH sollte im Umfang fest am Körper anliegen, ohne einzuschneiden. Der Mittelstieg liegt dabei direkt am Brustbein an.

6. Extremtest
In der Umkleidekabine kann gerne ein wenig gehüpft und getanzt werden, um den Halt des BHs zu testen.

7. Vier Augen sehen mehr als zwei
Bei der Anprobe des BHs kann es nicht schaden, eine Freundin oder die Mutter mitzunehmen, da sie dort hinschauen kann, wo man selbst nicht kann. So wird sichergestellt, dass den Hochzeitsgästen keine ungewollten Einblicke in das Brautdessous-Geheimnis gegeben werden.

8. Nicht verkleiden!
Neben dem Schnitt des Brautkleides bestimmt auch die eigene Persönlichkeit, welches Brautdessous passt. Die Braut sollte sich nie zu Unterwäsche überreden lassen, sondern ihrem Stil treu bleiben. Eine eher konservative, elegante Frau unterstreicht ihrem weiblichen Stil mit klassischer Unterwäsche, eine flippige, mutige Braut kann auch darunter in die Vollen gehen.

9. Mogeln ist erlaubt!
Ob schlank oder füllig – jede Frau hat ihre kleinen Probleme mit der eigenen Figur. Gut sitzende Brautunterwäsche kann mögliche Figurprobleme kaschieren und sorgt so für eine Extraportion Selbstbewusstsein am Tag der Tage. Eine große Oberweite kann mit dem Tragen eines Minimizer-BHs kaschiert werden, der die Brüste perfekt formt und dabei optisch verkleinert. Push-up-BHs hingegen sind eine tolle Möglichkeit, auch einen kleinen Busen im Brautkleid perfekt in Szene zu setzen, ohne dabei die natürliche Form des Busens zu verändern.

10. Und der Slip?
Klar, er soll zum BH passen! Aber auch einige andere Aspekte sind wichtig: Gerade bei Slips sind glatt anliegende, dünne Materialien wichtig, die nicht einschneiden und keine auftragenden Nähte haben. Frauen, die im Hüftbereich das ein oder andere Pölsterchen wegmogeln wollen, können dies mit einem modellierenden Slip tun. Was auch immer die Braut darunter trägt: In Stil und Material sollten BH und Slip miteinander harmonieren und etwas ganz Besonderes sein.


Folgen Sie uns auf:

NEUSALE %Angebote des Monats